Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 22. Januar 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

12.12.2018  
Wohnungsmietmarkt braucht klare Rechtsvorschriften
 

Der Mietmarkt in Bulgarien soll durch spezifische Rechtsvorschriften reguliert werden, damit er sich weiterentwickeln kann. Derzeit ziehen es viele Wohnungseigentümer von Wohnungen vor, die für Investitionszwecke gekauft wurden, diese wegen potenzieller Probleme mit den Mietern nicht zu vermieten. Dies hat eine Verringerung der Wohnungszahl am Mietmarkt sowie eine Preissteigerung zur Folge. Darüber erörterten die Teilnehmer an einer Konferenz, die der Wohnungsvermietung gewidmet war und durch die Nationale Vereinigung “Immobilien” (NSNI) organisiert worden war.
“Der Wohnungsmietmarkt bedarf spezifischer Rechtsvorschriften. Zurzeit besteht einzig das Gesetz über Pflichten und Verträge, wobei die Rechte der Mieter nicht garantiert sind. Die Vermieter wiederum können schließlich auf den aufgetürmten unbezahlten Rechnungen sitzen bleiben oder die Wohnung in einem schlechten Zustand vorfinden”, erklärte Milcho Benov, Vertreter von Habitat for Humanity für Bulgarien.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap