Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 22. Januar 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Politik

12.12.2018  
Über 1200 bulgarische Studierende im Ausland
 

Über 90 Prozent der bulgarischen Studierenden im Ausland studieren an europäischen Universitäten. Das haben die Angaben des Europäischen Statistikamts (Eurostat) ergeben. Im Jahre 2016 betrug die Anzahl der bulgarischen Jugendlichen, die an ausländischen Hochschulen studierten, 12 201. Davon waren 11 052 oder 90.5 Prozent an europäischen Hochschulen eingeschrieben. Die Bulgaren studierten auch an Unis auf anderen Kontinenten. Rund 177 Bulgaren studierten in Afrika, 153 in Nordamerika und 791 in Asien. Am wenigsten waren die bulgarischen Studierenden in Mittel- und Südamerika – nur 19, sowie in Australien und der Umgebung – 9 Menschen. Im Hinblick auf den Anteil der Studierenden in Europa überholte Bulgarien viele EU-Länder. Die Anzahl der schwedischen Studenten war fast so hoch wie diese der bulgarischen – 11 009. Das machte aber rund 50 Prozent der Gesamtzahl aller im Ausland studierenden Schweden aus– insgesamt 21 743 Menschen. Die Anzahl der Studierenden aus Irland, die sich in Europa ausbilden ließen, betrug 30 Prozent aller 17 144 Iren, die im Ausland studierten. Die Anzahl der Finnen, die an europäischen Hochschulen eingeschrieben waren, belief sich auf 7625 aller 19 133 Studierenden im Ausland. Des Weiteren lag der Anteil der Portugiesen bei rund 66 Prozent und der Polen bei etwa 82 Prozent. Die rumänischen Studenten, die in Europa studierten, machten 65 Prozent aus.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap