Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Sonntag, 16. Dezember 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

EU-Projekte

09.11.2018  
Über dem EU-Durchschnitt in Sachen Zugang zu Finanzierung
 

Nach den jüngsten Daten der Europäischen Kommission ist Bulgarien gut positioniert hinsichtlich des Zugangs zu Finanzierung für kleine und mittelständische Unternehmen. Bulgarien liegt dabei über dem EU-Durchschnitt. Darüber berichtete Veselin Halachev, Vorsitzender der Vereinigten Business-Clubs.
Ferner erklärte er, dass man in der Regel zu Bankkrediten greife. In letzter Zeit spielten auch die EU-Förderprogramme, die auf nationaler Ebene verwaltet werden, eine immer wichtigere Rolle.
“Immer noch sind kleine und mittelständische Firmen relativ spärlich vertreten hinsichtlich ihrer Teilnahme an denjenigen EU-Programmen und -Fonds, die durch die EU-Kommission direkt verwaltet werden. Es sind über 148 von insgesamt 450, wobei als wichtigstes Programm Horizont 2020 hervorzuheben ist”, erklärte Halachev weiter.
Nach seinen Worten ist dieses Ergebnis der nicht hinreichenden Informiertheit der Wirtschaft aufgrund der Sprachbarriere geschuldet.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap