Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 14. Dezember 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

09.11.2018  

Keine Abschaffung der Visumspflicht für Bulgaren bei Einreise in die USA

 
Die bulgarische Außenministerin Ekaterina Zaharieva und der Staatssekretär der Vereinigten Staaten Michael Pompeo haben Anfang November d. J. die Abschaffung der amerikanischen Visen für bulgarische Staatsbürger besprochen, kündigte der Fernsehsender bTV an. Damit eine visumfreie Einreise in die USA ermöglicht wird, muss die Ablehnungsquote der Visumsanträge bis auf drei Prozent sinken. Im letzten Jahr wurden die abgelehnten Visumsanträge weniger, aber immer noch betrugen sie ca. 14 Prozent. „Mike Pompeo ging das Engagement ein, daran zu arbeiten, dass die bekannte Ablehnungsquote weniger als drei Prozent wird. Andererseits besteht unsere Arbeit darin, die Informiertheit der bulgarischen Bürger, die Visumsanträge stellen, zu erhöhen“, teilte Zaharieva mit. Darüber hinaus besprachen die beiden Diplomaten das Problem über die Anerkennung der Dienstjahre und Versicherungszeiten beim Renteneintritt der bulgarischen Bürger. Es betrifft momentan rund 400 000 Menschen. Darüber hinaus ist man um ein Treffen zwischen dem bulgarischen Ministerpräsidenten Boyko Borisov und dem US-Präsidenten Donald Trump bemüht.  
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap