Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 16. November 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

04.10.2018  
Weniger Firmen im Top 500 CEE -Ranking vertreten
 

Insgesamt 56 rumänische Unternehmen sind in der diesjährigen Ausgabe der Coface-Studie Top 500 CEE der größten Unternehmen in der Region vertreten, neun weniger als im Jahr 2017.
Polen dominiert das Ranking mit 175 Unternehmen gegenüber 168 im Vorjahr. Gefolgt wird es von Ungarn mit 71 und Tschechien mit 67 Unternehmen.
Im Hinblick auf den kumulierten Umsatz belegt Rumänien mit 58,6 Mrd. Euro ebenfalls den vierten Platz. Hinsichtlich der kumulierten Gewinne rangiert es auf Platz fünf mit 3,05 Mrd. Euro, gefolgt von der Slowakei mit 3,2 Mrd. Euro.
“Obwohl die Wirtschaft im Jahr 2017 sehr stark überdurchschnittlich gewachsen ist, ein Plus von 6,9 Prozent, waren die Top-Unternehmen nicht imstande, dies zu ihren Gunsten zu nutzen. Neun Gesellschaften schieden aus und ließen Rumänien nach mehreren Jahren des steten Wachstums mit nur 56 Vertretern zurück”, hieß es in der Coface-Erhebung.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap