Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 16. November 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

EU-Projekte

04.10.2018  
Abfallrecycling in 14 Mitgliedsstaaten bemängelt
 

Bulgarien und weitere 13 EU-Mitgliedsstaaten sollen ihre Anstrengungen verstärken im Hinblick auf die Erreichung der durch die EU vorgegebenen Ziele zum Recyceln von 50 Prozent der Siedlungsabfälle im Jahr 2020. Es handelt sich hierbei um einen Plan, der von der Rahmenrichtlinie vom 12. Dezember 2008 festgelegt wurde, berichtete Euroactiv.
Auf der Liste der in dieser Hinsicht von der Europäischen Union streng überwachten Länder stehen neben Bulgarien noch Kroatien, Zypern, Spanien, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Lettland, Malta, Polen, Rumänien und die Slowakei.
Die Rahmenrichtlinie legt einen Rechtsrahmen für die Abfallbehandlung in der EU fest und ist auf den Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit ausgelegt. Darin wird die Bedeutung der richtigen Abfallbewirtschaftung sowie der Verwertungs- und Recyclingsmethoden hervorgehoben, damit ihre Wirkung auf die Ressourcen reduziert und deren Nutzung verbessert werden kann.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap