Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 16. November 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

04.10.2018  
Reduzierung der Verwaltung – schneller Ausgang aus der Arbeitsmarktkrise 
Einführung der  elektronischen Behördendienste setzt eine erhebliche Menschenressource frei

In den letzten Jahren ist das Wachstum der bulgarischen Wirtschaft auf den erhöhten Export zurückzuführen. Die Zunahme der Ausfuhr zog eine Ausweitung von Produktionsbetrieben und eine Steigerung derer Produktion nach sich. Das übermäßige Defizit an Arbeitskräften aber war eines der Haupthindernisse für den Eintritt neuer Investitionen in Bulgarien. Die Beschaffung von Personal wurde zu einer unlösbaren Aufgabe auch für die produzierenden Unternehmen, die bereits seit langem auf dem bulgarischen Markt anwesend waren. Die Bulgaren wandern weiterhin massenhaft in die älteren EU-Mitgliedstaaten aus. Darüber hinaus während sich die Wirtschaft in den letzten 27 Jahren entwickelte, gab der Staat jegliche Bildungsreformen auf. Ein Beispiel dafür ist, dass die Verfassungsbestimmungen für die Pflichtschulbildung von Kindern bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres nicht berücksichtigt werden. Momentan verfügt Bulgarien über einige hunderttausend ungebildete Kinder, die nach einer Möglichkeit suchen, eine gering qualifizierte Beschäftigung auszuüben. Anstatt nach Lösungen im Bildungsbereich zu suchen, investierte der Staat zwei Mrd. Lewa in die Erhöhung der Effizienz des Gebäudebestands hierzulande. Das stellte eine Art Dopinggabe seitens des Staates zur Einstellung von gering qualifizierten Arbeitskräften dar.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap