Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 17. Oktober 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Politik

04.10.2018  
40% der Bulgaren wünschen sich Neuwahlen 
 

Der Anteil der Wähler, die sich vorzeitige Parlamentswahlen wünschen, hat sein höchstes Niveau im letzten Jahr erreicht. Das ergab eine national repräsentative Umfrage von Afis, die im Zeitraum 14. – 19. September d. J. durchgeführt wurde. Im Oktober 2017 sahen lediglich 15 Prozent der Bulgaren die vorzeitigen Wahlen als eine Möglichkeit für Änderungen im Land an. Im September d. J. betrug ihr Anteil bereits 40 Prozent. Nur in den letzten drei Monaten stieg er um zehn Prozentpunkte. Der Anteil der Befragten, die daran glauben, dass der Austausch von Ministern die Regierung stabilisieren würde, nahm ab. Die Soziologen der Afis meinten, dass die Bürger auf den Rücktritt anderer Regierungsmitglieder bestehen würden, wenn dies von ihnen abhing: diesen des Vizeministerpräsidenten Valeri Simeonov (46,0 Prozent), der Justizministerin (44,2 Prozent) und des Ministers für Landwirtschaft Rumen Porozhanov (36.8 Prozent). 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap