Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 13. November 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.08.2018  
IWF zufrieden mit den Leistungen Belgrads
 
08_2018-22-1.jpg

Während ihrer USA-Visite Ende Juli hat sich die serbische Regierungschefin Ana Brnabic mit der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde getroffen.
Gegenstand der Gespräche zwischen Brnabic und Lagarde war die Zusammenarbeit Serbiens mit der internationalen Finanzinstitution. Die IWF-Chefin bezeichnete sie als “vorbildlich”.
Auf der Tagesordnung stand auch das neue Abkommen zwischen dem IWF und Serbien. Die serbische Ministerpräsidentin wies darauf hin, dass das Balkanland das vorherige dreijährige Abkommen mit dem IWF erfolgreich abgeschlossen habe. Damit habe Belgrad unter Beweis gestellt, dass es imstande sei, viele der gesetzten makroökonomischen Ziele zu übertreffen.
“Das Programm war schwierig, aber es hat uns sehr geholfen. Serbien ist nun ein vollkommen anderes Land” meinte Brnabic. Sie bedankte sich bei Lagarde dafür, dass das Abkommen auf die Bedürfnisse des Landes zugeschnitten sei. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap