Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 21. November 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

09.08.2018  
Kein drastischer Anstieg der Brotpreise
 
08_2018-14.jpg

Es sei keine drastische Verteuerung des Brotes infolge der höheren Strom- und Gaspreise und Transportkosten zu erwarten. Dies versicherte die Vorsitzende des Nationalen Branchenverbandes der Bäcker und Konditoren in Bulgarien, Mariana Kukusheva, in einem Gespräch mit dem Radiosender Darik. Die Branche pocht weiterhin auf einen differenzierten Mehrwertsteuersatz auf Brot, was den Preis für den Endverbraucher heruntersetzen kann.
“Brot ist wie jede andere auf dem Markt vertretene Ware eine Marktware. Die Kosten eines jeden bulgarischen Brotherstellers sind unterschiedlich hoch. Sie sind von vielen Komponenten abhängig. Trotz der Tatsache, dass ein Aufwärtstrend bei den Energie- und Transportkosten beobachtet wird, müssen wir festhalten, dass im ganzen Land keine besondere Steigerung der Brotpreise zu erkennen ist”, betonte die Fachfrau. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap