Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 22. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

09.08.2018  
9 Mrd. Euro aus den EU-Töpfen nach 2020
 

Nahezu neun Mrd. Euro werden Bulgarien im neuen Programmplanungszeitraum nach 2020 zugutekommen. Darüber informierte Victoria Alliata di Villafranca, Leiterin der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission.
Demnach kann Bulgarien mit einer Erhöhung der EU-Fördermittel von acht Prozent rechnen, wie der Bulgarische Nationale Rundfunk (BNR) vermeldete.
Der Vorschlag für den Haushalt der Europäischen Union der Jahre 2021 bis 2027 wurde der Vertretung der EU-Kommission in Bulgarien vorgelegt.
Die Höhe der Finanzierung im Rahmen des Vorschlags für den paneuropäischen Haushalt wurde um zehn Prozent vermindert. Trotzdem gehört Bulgarien zu den Regionen, denen mehr Fördergelder zugutekommen werden. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap