Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 15. August 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

12.07.2018  
Viehzüchter reichen Sammelklage ein
 

Nahezu 1800 Viehzüchter, die Schafe und Ziegen halten, werden eine Sammelklage gegen den Staat in Gang setzen. Dabei fordern sie die Auszahlung von Entschädigungen in Höhe von etwa 30 Mio. Lewa wegen entgangenen Gewinns in diesem und im vergangenen Jahr im Rahmen der Verordnung für Direktzahlungen. Dies gaben die Leitungen der Vereinigungen der Schaf- und Ziegenzüchter in Veliko Tarnovo bekannt.
Das Oberste Verwaltungsgericht hat den Wortlaut der Verordnung, die die Branche betrifft, geändert. Die aufgehobene Verordnung über die Direktzahlungen wirkte sich auf die Eigentümer von 360 000 Schafen und Ziegen aus, für die sie die ihnen zustehenden Fördermittel nicht ausgezahlt bekommen haben. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap