Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 15. August 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

12.07.2018  
Busunternehmen möchten eine Konföderation gründen
 
07_2018-13-2.jpg

Eine Woche nach den Protesten der Busunternehmen gegen den Gesetzentwurf über die Einrichtung einer Bulgarischen Automobilkammer, der vom Regierungschef Boyko Borisov zurückgezogen wurde, kündigten die nationalen Verbände der Busunternehmen die Gründung einer Konföderation an. Darüber berichtete Anfang Juli der Bulgarische Nationale Rundfunk (BNR).
“Es handelt sich um eine große Konföderation, der nur Vereinigungen beitreten werden, die ihre Mitglieder vertreten werden. Alle Firmen, die keine Mitglieder sind, werden das Recht haben, eine eigene Vereinigung zu gründen oder sogar eine eigene Konföderation. Der Zweck einer etwaigen Konföderation ist, sich als eine Organisation auf nationaler Ebene definieren zu können, die die Branche vertritt”, erklärte Ivaylo Konstantinov, Vorsitzender der Nationalen Vereinigung der Busunternehmen in Bulgarien, gegenüber dem Fernsehsender BNT.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap