Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Sonntag, 22. Juli 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

11.06.2018  
Ehemaliger Innenminister Tahiri verzichtet auf politische Immunität 
 
06_2018-18-2.jpg

Der ehemalige Innenminister Saimir Tahiri, gegen den wegen Drogenschmuggels ermittelt wird, hat Anfang Mai d. J. auf seine politische Immunität mit der Begründung verzichtet, er wolle der Justiz als normales Mitglied der Gesellschaft begegnen. Seine Entscheidung kam, nachdem die regierende Sozialistische Partei ihre Mehrheit im Parlament dafür genutzt hatte, einen Antrag auf seine Festnahme zu blockieren.
“Bis zu dem Tag, an dem die ganze Wahrheit bekannt wird, werde ich kein Abgeordneter sondern ein Bürger sein”, sagte er in einer Rede, in der er seine eigene Partei beschuldigte, ihn verraten zu haben.
Der 39-jährige Tahiri wurde 2009 zum ersten Mal auf die Liste der Sozialistischen Partei gewählt. Im Jahr 2013 wurde er Innenminister in der ersten Regierung unter Edi Rama.
Sein hartes Durchgreifen im Jahr 2014 im berüchtigten Dorf Lazarat, bekannt als Europas Cannabis-Hauptstadt, hat ihm viel Lob eingebracht. Analysten begannen ihn als möglichen Nachfolger für Rama als Chef der Sozialistischen Partei zu handeln.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap