Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 20. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

11.06.2018  
Bosnische Journalisten unter politischem und finanziellem Druck
 
06_2018-18-1.jpg

Die Medienlandschaft in Bosnien und Herzegowina hat sich in den letzten zehn Jahren verschlechtert. Lokale und kleinere Medien sind dabei am stärksten von dem politischen und finanziellen Druck betroffen, wie aus einem neuen Bericht des Post-Konflikt-Forschungszentrums hervorging.
Die bosnischen Journalisten werden täglich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die sie daran hindern, ihre Arbeit ordnungsgemäß zu verrichten, hieß es im Dokument.
Des Weiteren stellte der Bericht unter dem Titel “Die echte Stimme des Journalismus” fest, dass Medien in kleineren Gemeinden am stärksten unter politischem und finanziellem Druck leiden.
“Da haben wir offenen, politischen Druck aber auch Druck anderer Art”, kommentierte Marija Arnautovic vom Radio Free Europe auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Berichtergebnisse.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap