Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 21. Juli 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

11.06.2018  
Rosenanbau mit Problemen konfrontiert 
 
06_2018-14.jpg

Die Destillerien, die Rosenblütenblätter verarbeiten, werden maximal große Mengen ankaufen, selbst wenn diese ihre Produktionskapazitäten übersteigen. Dies wurde nach einem Treffen zwischen dem Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forstwirtschaft Rumen Porozhanov und Rosenbauern, Verarbeitern, Bürgermeistern und Abgeordneten angekündigt .
Zurzeit arbeiten die meisten Destillerien in Bulgarien unter Volldampf und erfüllen ihre Verträge mit registrierten Landwirten. Nach Möglichkeit und freien Kapazitäten versprachen sie, weitere Mengen anzukaufen. Alle Teilnehmer am Treffen stimmten darin überein, dass die diesjährigen Probleme von der äußerst üppigen Rosenblütenernte herrühren. Die gestiegenen Ernteerträge wiederum sind auf das Wachstum der Rosenplantagen um 22 Prozent in den vergangenen zwei Jahren und die guten klimatischen Bedingungen zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es erhebliche Mengen unverkauften Rosenöls aus dem Vorjahr. Das führte zu einem Druck auf die Ankaufpreise und deren Rückgang im Vergleich zu früheren Jahren. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap