Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 18. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

11.06.2018  
Böswillige Berufung öffentlicher Auftragsvergaben wird strafbar
 

Das Parlament hat die endgültigen Änderungen im Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge, die sich auf ihre Berufung beziehen, angenommen. Die Kläger werden verpflichtet ihre Eigenschaft als Antragsteller zu beweisen. Darüber hinaus werden durch die Änderungen die Ladung und die Zustellung der Klage per Email oder Fax möglich sein.
Das Bestehen auf den gesetzlichen Änderungen kam seitens des Premierministers Boyko Borisov wegen der tendenziösen und unbegründeten Berufung der Aufträge. Das Ziel sei es, dass die Umsetzung bedeutsamer Projekte nicht jahrelang verhindert würde, was zum Mittelverlust und zur Unmöglichkeit führt, für die Gesellschaft wichtige Politiken zu realisieren. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap