Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 22. Juni 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

10.05.2018  
Landwirtschaftliche Produktion im Steigen begriffen
 
05_2018-19.jpg

Die landwirtschaftliche Produktion bei den Hauptkulturen in Rumänien erhöhte sich 2017 im Vergleich zum Jahr davor. Die Anbauflächen für Getreide, Kartoffeln und Gemüse waren hingegen kleiner als im Vorjahr, wie aus Daten des Nationalen Instituts für Statistik (INS) hervorging.
Die Getreideproduktion nahm 2017 um 12,4 Prozent gegenüber 2016 zu, vornehmlich aufgrund höherer Hektarerträge. Es wurde die Marke von 24,4 Mio. Tonnen erreicht. Die Produktionsanstiege sahen wie folgt aus: Mais - 33,3 Prozent, Weizen - 17,2 Prozent, Hafer - 7,1 Prozent, Gerste und zweireihige Gerste - 2,2 Prozent.
Die Getreideanbaufläche sank um 6,9 Prozent auf 5,1 Mio. Hektar. Auf Maiskulturen entfiel im vergangenen Jahr 47 Prozent der mit Getreide angebauten Gesamtfläche und der Weizen nahm 39,7 Prozent davon ein.
Die Produktion von Samengemüse erhöhte sich seit 2016 um das Dreifache auf 99 000 Tonnen infolge der Erweiterung der Anbaufläche von 59 000 auf 116 000 Hektar und der höheren Hektarerträge. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap