Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 22. Juni 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Recht & Gesetz

10.05.2018  
Änderungenim Mehrwertsteuerrecht in 2018
 

Dr. Maya Neidenova

Verkürzung der Registrierungsfrist beider zwingenden Mehrwertsteueranmeldung
Ab diesem Jahr gelten folgende wichtige Änderungen auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer:
Die zwingende Mehrwertsteueranmeldung hat nunmehr innerhalb von 7 Tagen ab Erreichung des Mindestumsatzes von 50.000,00 Leva anstatt der zuvor geltenden 14tägigen Registrierungsfrist zu erfolgen. Zusätzlich- und das ist auch neu- , muss innerhalb von weiteren 7 Tagen ab Antragstellung das Finanzamt den Anmeldungsgrund prüfen und entscheiden, unabhängig davon, ob der Antrag eine zwingende oder freiwilligeMehrwertsteueranmeldung betrifft. Bislang hatte die Behörde 14 Tage Zeit, den Antrag zu bewilligen. Insofern wird das behördliche Registrierungsverfahren beschleunigt.
Zusätzlich wurde der Geltungsbereich derzwingenden Mehrwertsteueranmeldung erweitert. Demnach ist die Mehrwertsteueranmeldung zwingend in den Fällen, in deneneinMindestumsatz von 50.000,00 Leva innerhalb von zwei nachfolgendenMonatenerreicht wird, einschließlich des Umsatzes im laufenden Monat.
In allen anderen Fällen muss die Mehrwertsteueranmeldung zwingend erfolgen, wenn ein Umsatz von 50.000,00 Leva innerhalb der letzten nachfolgenden 12 Monate der laufenden Steuerperiode erreicht worden ist.
Durch die neue Regelung soll die Umgehung einerzwingendenMehrwertsteuer-anmeldung bei den Tätigkeiten verringert werden, die nur während einerkurzen Periode eines Jahres ausgeführt werden, zum Beispiel bei nur saisonal ausgeführteWaren-oder Dienstleistungsgeschäfte.
Diesteuerpflichtigen Personen haben nunmehr auf dieseverkürzten Fristen zu achten, um nicht in Verzug zu geraten und Sanktionsmassnahmen zu vermeiden. So schuldet bei einer unterlassenen zwingenden Mehrwertsteueranmeldung das jeweilige Steuersubjekt Mehrwertsteuer auf die zu versteuernden Lieferungen, für den Umsatz über 50.000,00 Leva ab dem Datum, ab dem dieser Umsatzbetrag überschritten wurde, bis zum Datum der Feststellung respektiveder Anmeldung. Das betrifft Dienstleistungen ebenso wie auch die in dieser Zeit erfolgten innergemeinschaftlichen Erwerbe.
Änderung der Bedingungen der zwingende Mehrwertsteueranmeldung für BGB- Gesellschaften


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap