Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 19. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

10.05.2018  
Jeder zehnte Beschäftigte ist arm
 

Jeder vierte Bulgare lebt unter der Armutsgrenze. Darüber hinaus würde der Anteil der armen Bulgaren ohne die Sozialleistungen ca. 30 Prozent betragen. Die Gefahr von Armut ist bei den Arbeitslosen am höchsten– fast 60 Prozent. Unter den Beschäftigten jedoch ist auch jeder Zehnte arm. Das haben die Daten einer Untersuchung der Armut, die vom Nationalen Statistischen Institut (NSI) im Jahr 2017 durchgeführt wurde, gezeigt.
Der verhältnismäßige Anteil der arbeitenden Armen ist bei Menschen mit einem Grundschulabschluss oder gar keinem Schulabschluss am höchsten – 65.6 Prozent. Mit Zunehmen dem Bildungsniveaus sinkt auch der verhältnismäßige Anteil der Armen unter den Beschäftigten - ungefähr zweimal bei Menschen mit einem Grundschulabschluss und über siebenmal bei diesen mit einem Sekundarschulabschluss. Der Anteil der beschäftigten Armen, die einen Hochschulabschluss haben, betrug 1.8 Prozent. Im Jahr 2017 war der verhältnismäßige Anteil der Armen unter den Menschen, die sich als Vertreter der ethnischen Gruppe der Roma identifizierten – mit 77.2 Prozent am höchsten.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap