Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Montag, 21. Mai 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

12.04.2018  
Geschlechterungleichheit am Arbeitsmarkt verursacht BIP-Verluste
 

Die Ungleichheit der Geschlechter und die unbedeutende Beteiligung der Frauen am Arbeitsmarkt verursacht Verluste im Bruttoinlandsproduktes in Höhe von 15 Prozent, glauben Weltbank-Experten.
Eine Steigerung der Anzahl der arbeitenden Frauen und der Qualität der Nutzung ihrer Kompetenzen und Qualifikationen würde laut der Weltbank definitiv zu einem Anstieg des BIP führen.
Laut Marco Mantovanelli, Country Manager der Weltbank in Mazedonien, kann die stärkere Beteiligung der Frauen an wirtschaftlichen Aktivitäten positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung des Balkanlandes haben. Dies sagte er während eines Workshops zum Thema Arbeit in den Westbalkanstaaten. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap