Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 24. April 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

08.03.2018  
Pristina und Podgorica bilden gemeinsame Arbeitsgruppe
 

Die Staatsoberhäupter des Kosovo und Montenegros, Hashim Thaci und Filip Vujanovic, haben Mitte Februar eine gemeinsame Erklärung zum strittigen Thema Grenzziehung abgegeben. Sie beabsichtigen die Bildung eines gemeinsamen Arbeitsgremiums, welches mit der Identifizierung der verbleibenden Meinungsverschiedenheiten betraut wird.
Thaci sprach von der Bildung eines gemeinsamen Arbeitsorgans mit Montenegro, das die Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Grenzziehung herausarbeiten und notwendige Korrekturen bezüglich Cakorr und Zhlep, der umstrittenen Berggipfel an der Grenze zwischen den beiden Balkanstaaten, vornehmen werde.
Überdies hob Thaci heraus, dass das Kosovo “alle Anstrengungen zur Ratifizierung des Abkommens unternehmen wird”, sobald der Streit geklärt sei. Er habe den Regierungschef Ramush Haradinaj diesbezüglich in Kenntnis gesetzt. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap