Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Montag, 23. Juli 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

08.03.2018  
Gabriel hat keinen Vorschlag mitgebracht  
 

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel habe keinen Vorschlag für einen verbindlichen Deal mit dem Kosovo mitgebracht. Auf diese Weise reagierte die serbische Ministerpräsidentin Ana Brnabic auf Medienberichte, laut denen der deutsche Außenminister, der Anfang Februar auf Serbien-Besuch war, einen Vorschlag “zur Lösung der Belgrad-Pristina-Beziehungen” mitgebracht haben soll.
Die Nachrichtenagentur Beta stellte klar, dass der serbischen Regierungschefin zufolge Sigmar Gabriel “nichts mitgebracht hat”.
Brnabic fügte zudem hinzu, dass ein künftiges rechtsverbindliches Abkommen zwischen Belgrad und Pristina - worauf die Europäische Kommission drängt - ein Thema sei, “das in die ausschließliche Zuständigkeit der serbischen Behörden fällt”. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap