Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 17. Oktober 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

08.03.2018  
Spa-Tourismus kämpft mit Arbeitskräftemangel 
 
03_2018-13-1.jpg

Bulgarien sei bereits in der Landkarte Europas als Spa-Reiseziel eingezeichnet worden. Das Land sei jedoch mit einem Problem mit dem Personalmangel konfrontiert, kommentierte Tatyana Angelova - Vorsitzende des Medizinischen Ausschusses des Bulgarischen Verbands für Balneologie und Spa-Tourismus während der Tourismusmesse “Urlaub, SPA. Expo”. Sie erklärte, dass die jungen Menschen einen leichteren Zugang zum Geschäft außerhalb Bulgariens finden. Dort sei auch die finanzielle Seite besser.
Die Anzahl junger Menschen, die sich an der Universität für Studiengänge einschreiben, die für den Spa- und Balneologietourismus notwendig sind - Krankengymnasten und Physiotherapeuten sei überschaubar. Zugleich steige der Bedarf an solchen Dienstleistungen immer mehr, hob Angelova hervor.
Ferner erklärte sie, dass der Spa-Tourismus ein kontinuierliches Wachstum verzeichne, unabhängig von Wirtschafts- und politischen Krisen. In dieser Sparte tragen namentlich die Bulgaren zur Erzielung dieser Ergebnisse bei. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap