Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 20. September 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

08.03.2018  
Über eine halbe Mrd. Lewa für Krankengeld ausgegeben
 
Die Ausgaben für Krankengeld allein des Nationalen Versicherungsinstituts (NOI), das das Krankengeld nach dem dritten Tag zahlt, haben bereits eine halbe Mrd. Lewa überschritten. Das ging aus dem vorläufigen Bericht über die Ausführung des Haushaltsplans der staatlichen gesellschaftlichen Kranken- und Sozialversicherung für das Vorjahr hervor. Der Betrag stieg um weitere 12 Prozent und betrug im Jahr 2017 rund 508.8 Mrd. Lewa. Die Anzahl der für vorläufige Erwerbsunfähigkeit gezahlten Leistungen belief sich zum Ende Dezember v. J. auf 3.161 Millionen. Das war um 305 000 mehr im Vergleich zum Jahr 2016. Nur vor einigen Tagen betrug die Anzahl der ärztlichen Krankschreibungen unter zwei Millionen.
Zu der Rechnung des Nationalen Versicherungsinstituts (NOI) kommen auch die Kosten der Arbeitgeber hinzu, die die ersten drei Tage von der Krankschreibung zahlen und für die keine Angaben vorliegen. Laut Prognosen über das laufende Jahr wird der Anteil des Unternehmertums um 180 Mio. Lewa betragen. Zugleich aber werden die Kosten des NOI nicht unter einer halben Milliarde Lewa fallen. Im Vorjahr schlug das Versicherungsinstitut vor, die Höhe des Krankengeldes in den ersten drei Tagen von 70 auf 50 Prozent vom Gehalt zu vermindern, aber nach einem heftigen Widerstand verzichtete es auf die Idee.
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap