Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 23. Juni 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

08.03.2018  
Weniger Investitionen wegen Personalmangel 
 

Hunderte von Unternehmen haben aufgrund des Personalmangels in Bulgarien nicht investiert. Das ist das größte Problem, das vor der Wirtschaft des Landes steht. Es verhindert ihre Entwicklung. Auf diese Weise kommentierte Vasil Velev, Vorsitzender der Assoziation des industriellen Kapitals in Bulgarien (AIKB), den Mangel an Arbeitskräften in Bulgarien gegenüber dem Fernsehsender Bloomberg TV Bulgaria.
Eine Reihe von Unternehmen begann bereits aufgrund dieses Problems sich aus Bulgarien zurückzuziehen. Mittelfristig brauche das Land mindestens 500 000 Arbeitskräfte, hob er hervor. Aus seinen Worten ging hervor, dass es an Menschen mit allerlei Qualifikation fehle. „Vor kurzem wurde klar, dass die Assoziation der Schafzüchter 1000 Hirte braucht. Wir beginnen mit Menschen, derer Arbeit keine Qualifikation erfordert und gelangen zum IT-Sektor, wo das Problem besonders akut ist“, teilte Velev mit.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap