Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 23. Juni 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

08.03.2018  
4 Mrd. Lewa Schaden Lewa  durch Zigarettenschmuggel zugefügt
 

In den letzten zehn Jahren hat der illegale Zigarettenhandel in Bulgarien dem Staatshaushalt einen Schaden von mehr als vier Mrd. Lewa zugefügt. Das zeigten die Schätzungen des Instituts für Marktwirtschaft (IPI), die auf den Angaben der bulgarischen Zollbehörde und der KPMG über den illegalen Handel basieren. Diese wurden als eine detaillierte Übersicht über die Verbrauchsteuerpolitik für Tabakwaren in Bulgarien und ihre Auswirkungen auf den illegalen Markt veröffentlicht.
Der große Boom des illegalen Zigarettenhandels hierzulande war im Jahr 2010. Damals betrug der Anteil der unversteuerten Glimmstängel 30.7 Prozent. Die Einkünfte für die kriminelle Welt aus diesem illegalen Handel lagen zwischen 450 und 640 Mio. Lewa. Darüber hinaus beliefen sich die Verluste für den Staatshaushalt durch unbezahlte Verbrauchersteuern und andere Steuerarten auf über 800 Mio. Lewa. Obwohl in den letzten Jahren eine Schrumpfung des Maßstabs des betriebenen Schmuggels verzeichnet wurde, blieb er immer noch beträchtlich. Im Jahr 2016 wurde der Umsatz des illegalen Handels zwischen 120 und 170 Mio. Lewa geschätzt. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap