Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 25. Mai 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

01.02.2018  
Mittelfristige Haushaltsplanung ab 2019
 
02_2018-23-1.jpg

Ab 2019 möchte Mazedonien eine mittelfristige Haushaltsplanung umsetzen und nicht mehr nur das aktuelle Jahr, sondern die nächsten drei oder vier Geschäftsjahre planen, so der mazedonische Finanzminister Dragan Tevdovski auf dem Euromoney Central and Eastern European Forum in Wien.
“Durch den Zusammenschluss unserer Kräfte mit dem IWF werden wir an den Implementierung von finanzpolitischen Regeln arbeiten, einem Mechanismus, der die Höhe der öffentlichen Verschuldung effektiv kontrollieren wird. Einer der Hauptvorteile besteht darin, dass wir die Art und Weise der Planung ändern und die Zielausrichtung verbessern werden, vor allem durch Sozialleistungen und Landwirtschaftssubventionen, was die Effektivität steigen wird”, betonte Tevdovski.
Er wurde von anderen Teilnehmern für den Start des mazedonischen Eurobonds auf dem internationalen Kapitalmarkt bei einem extrem niedrigen Zinssatz gelobt. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap