Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 21. Juli 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Politik

21.12.2017  
Capital – Herausgeber hegt Verdacht gegen Borisov 
 
01-2018_03-1.jpg

"Ministerpräsident Boyko Borisov hält nichts von der Existenz unabhängiger Medien“. Das hat der Herausgeber der Zeitung Capital Ivo Prokopiev gegenüber dem Fernsehsender bTV mitgeteilt. Er sei enttäuscht von seinem Treffen mit dem Ministerpräsidenten. Auf dem Treffen informierte Prokopiev den Regierungschef, dass der von ihm eingestellte Vorsitzende der Kommission über die Einziehung unrechtmäßig erworbenen Vermögens (KONPI) Repression ausübe, indem er die Beschlagnahme von einem Vermögen von über 199 Mio. Lewa einfordere.
"Er sagte, dass das ihm nicht gefalle, aber nichts dagegen unternehmen könne“, erklärte Prokopiev. Hinzu wies er darauf hin, dass er Grund zu der Annahme habe, dass trotz dieser Zusicherungen der Schlag gegen ihn nämlich vom Arbeitgeber des Vorsitzenden der KONPI (d. h. Borisov) komme und dass der Ministerpräsident nicht immer die Wahrheit sage. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap