Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Montag, 17. Dezember 2018
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

21.12.2017  
Der Un-Gerichtshof in Den Haag beendet seine Arbeit 
 
01-2018_18-1.jpg

Der Präsident des Internationalen Strafgerichtshofes für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) Carmel Agius, welcher im Dezember schließt, kommentierte, dass diese Institution die Landschaft der internationalen Justiz für immer verändert habe.
Die Mission des ICTY sei mit seinen zwei letzten Urteilen im November 2017 vollendet.
Er bemerkte ferner, dass die Urteile gegen den einstigen bosnisch-serbischen Militärchef Ratko Mladic und sechs bosnisch-kroatische Beamte aus der Kriegszeit, darunter der militärische Führer Slobodan Praljak, “Punkte ohne Wiederkehr waren, die die Landschaft der internationalen Justiz für immer veränderten”.
“Im Rückblick... war die Gründung des ICTY in 1993 einer der stolzesten Momente der internationalen Gemeinschaft”, hob Agius heraus.
Der ICTY wird am 31. Dezember 2017 geschlossen. Seine verbleibenden Aufgaben, einschließlich der Berufung im Fall Mladic, werden durch den Mechanismus für internationale Gerichtsverfahren abgeschlossen. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap