Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 13. Dezember 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

07.12.2017  
Überprüfung der Energieholding dauert an
 

Die Europäische Kommission setzt die Überprüfung fort, die vor zwei Jahren gegen die Bulgarische Energieholding (BEH) und ihre Tochtergesellschaften wegen eines vermuteten Missbrauchs der herrschenden Stellung am Erdgasbinnenmarkt in Bulgarien eingeleitet worden ist. Darüber berichtete ein Sprecher der Kommission, zitiert von der Bulgarischen Nachrichtenagentur (BTA). „Wir haben unsere Einwände geschickt, zurzeit kann ich nicht bekanntgeben, welche unsere nachfolgenden Schritte sein werden“, fügte er hinzu.
Im März 2015 sandte die Europäische Kommission eine Mitteilung der Beschwerdepunkte an die BEH, womit sie ihre vorläufige Stellungnahme äußerte. Dieser zufolge habe die Holding gegen die Regeln der Europäischen Union (EU) verstoßen, indem sie die Wettbewerber beim Zugang zum Gasfernleitungsnetz hierzulande verhindert habe. Die Dokumente wurden auch an die Tochtergesellschaften von BEH, Bulgargas und Bulgartransgas, gesandt.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap