Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 13. Dezember 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

07.12.2017  
40 % Zuwachs der ausländischen Investitionen 
 

Die ausländischen Investitionen in Bulgarien haben im dritten Quartal d.J. 293.2 Mio. Euro betragen. Das lag um 38.8 Prozent über dem Niveau im Vergleichsraum des Vorjahres. Dies konnte man den Daten der Notenbank Bulgariens (BNB) entnehmen, die im November veröffentlicht wurden. Seit dem Anfang des Jahres beliefen sich die Investitionen im Land auf 744.2 Mio. Euro. Ein Jahr früher betrugen sie über eine Milliarde Euro, aber gegenüber den im Oktober veröffentlichten Angaben schrumpfte die Differenz. Der Grund dafür ist, dass bei der BNB neue Daten von den Jahresabschlüssen der Unternehmen eingingen. Infolge dessen revidierte die Bank die Zahlen vom Zeitraum Juli – September 2017 nach oben.
Der größte Beitrag dazu seit Jahresbeginn hatten die Einnahmen in Form von Schuldtiteln – 660 Mio. Euro. Hingegen waren die Beträge des reinvestierten Gewinns und des Aktienkapitals positiv, aber bis dato gering. Die ausländischen Investitionen im Land für den neunten Monat im Jahr 2017 betrugen 10.4 Mio. Euro aus einem reinvestierten Gewinn.
Die Mehrheit der Investitionen in die bulgarische Wirtschaft kam aus den Niederlanden (749.2 Mio. Euro), vor allem aus Schuldtiteln. Der Sektor, in den die Hälfte der ausländischen Investitionen seit dem Jahresbeginn floss, war die verarbeitende Industrie.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap