Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Mittwoch, 13. Dezember 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.11.2017  
BIP-Wachstumsprognose unerreichbar
 

Die Wirtschaftskammer Nordwestmazedoniens (ECNWM) vertritt die Meinung, dass das diesjährige BIP-Wachstum trotz der jüngsten Prognose der Weltbank die Marke von 0,7 Prozent nicht überschreiten wird.
„Wir werden sehr zufrieden sein, wenn Mazedonien das laufende Jahr mit einem BIP-Wachstum von 0,5 – 0,7 Prozent abschließt. Die Vorhersagen der Weltbank und der mazedonischen Regierung für ein Wachstum um jeweils 1,5 Prozent und 2,5 Prozent sind unerreichbar. Die Wachstumsrate lag im ersten Quartal 2017 bei 0 Prozent, gefolgt von einer Schrumpfung um 1,8 Prozent im zweiten Quartal. Daraus lässt sich schließen, dass in den letzten beiden Quartalen ein Wachstum um jeweils 5 Prozent verzeichnet werden muss, damit sich die Vorhersage über ein 2,5-Prozent-Wachstum bewahrheitet, was keinen Sinn macht“, kommentierte der Exekutivdirektor der ECNWM Drilon Iseni. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap