Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Montag, 20. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

EU-Projekte

09.11.2017  
Auswahl von Finanzmittlern für Stadtentwicklungsprojekte 
 

Der Dachfonds in Bulgarien hat im Rahmen des Operationellen Programms Regionen im Wachstum 2014 – 2020 ein Verfahren zur Auswahl von Finanzmittlern für den „Stadtentwicklungsfonds“ gestartet.
Die innerhalb des Programms bereitgestellten Mittel im Wert von 353,3 Mio. Lewa sind für die Finanzierung von Stadtentwicklungsprojekten in 39 Großstädten gedacht. Außerdem soll dadurch der regionale Tourismus in ganz Bulgarien gefördert werden.
Die Investitionen im Rahmen des Finanzinstrumentes werden über drei regionale Fonds erfolgen: den Stadtentwicklungsfonds Sofia (87,4 Mio. Lewa), den Stadtentwicklungsfonds Nordbulgarien (130,4 Mio. Lewa) und den Stadtentwicklungsfonds Südbulgarien (135,5 Mio. Lewa).
Die Strukturierung des Finanzinstruments ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Dachfonds und der Europäischen Investitionsbank (EIB) mit der Unterstützung der Europäischen Plattform für Investitionsberatung (EIAH).
Die verfügbaren Mittel sind für die Implementierung von Projekten in folgenden Bereichen vorgesehen: Stadtentwicklung, Steigerung der Energieeffizienz, Tourismus und Kulturerbe. Überdies sollen die Prioritätsachsen „Nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung“ und „Regionaler Tourismus“ davon profitieren.
Für jedes Investitionsvorhaben müssen die Finanzmittler über Privatressourcen Kofinanzierung im Gesamtwert von nicht weniger als 30 Prozent der durch den Stadtentwicklungsfonds bereitgestellten Finanzierung sichern. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap