Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 21. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.10.2017  
Vereinfachung der Grenzkontrollen angestrebt 
 
10_2017-24-2.jpg

Tirana und Pristina arbeiten an der Entlastung des Grenzsystems zwischen den beiden Ländern. Ziel ist es nach Angaben des albanischen Ministerpräsidenten Edi Rama, große Warteschlangen zu vermeiden.
Rama bezeichnete das derzeit zwischen Albanien und dem Kosovo bestehende Grenzkontrollsystem als „qualvoll“. Ihm zufolge sollte dieses ab Anfang nächsten Jahres vereinfacht werden.
„Ab Anfang Januar 2018 wollen wir, dass die Albanien–Kosovo–Grenze keine Tortur für unsere Landsleute auf der anderen Seite ist, insbesondere in der Peakzeit im Sommer. Wir wollen, dass sie eine Grenze ist, bei der Menschen normal überqueren können, wie das der Fall mit den Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich oder der Schweiz und Italien ist“, kommentierte Rama. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap