Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 21. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.10.2017  
Öffentliche Verschuldung sinkt auf 62 % des BIP
 

Serbien weise gute Wirtschaftsindikatoren auf, so Regierungschefin Ana Brnabic. Das geschehe trotz der in der Landwirtschaft und bei Wasserkraftwerken infolge von Dürre verursachten Probleme. Überdies ließ die serbische Regierung verlautbaren, dass die öffentliche Verschuldung auf 62 Prozent des BIP bis Jahresende sinken wird.
Die Ministerpräsidentin bestätigte, dass es Lohn- und Rentenerhöhungen geben wird. Zu diesem Zeitpunkt jedoch sei es noch früh konkrete Prozentsätze zu nennen.
„Es ist vorhergesagt worden, dass das Wirtschaftswachstum voraussichtlich weniger als drei Prozent betragen wird. Leider litt aufgrund von Wetterbedingungen und extrem schweren Wintern die Stromerzeugung insbesondere im thermischen Sektor. Betroffen wurden durch die Dürre auch die Landwirtschaft und die Stromerzeugung im Wassersektor“, fügte sie hinzu. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap