Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 21. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

09.10.2017  
Multinationale Unternehmen erwarten mehr Steuerkontrollen
 

Vertreter der in Rumänien ansässigen multinationalen Unternehmen sind der Ansicht, dass sie in der Zukunft mehr Steuerkontrollen unterzogen werden. Dies wird geschehen nach den Änderungen der Steuerbemessungsgrundlage und der künstlichen Gewinnverlagerung in einen anderen Staat (BEPS). Dies ging aus einer durch Deloitte Romania durchgeführten Umfrage hervor.
Nach der Studie glaubt die Hälfte des Geschäftsmilieus im Balkanland, dass sie zusätzliche Meldepflichten haben werde. 17 Prozent der Befragten erwarten eine Steigerung der Körperschaftssteuer. Rund 13 Prozent der Teilnehmer sagten eine Doppelbesteuerung für bestimmte Einnahmen hervor.
Darüber hinaus erwarten 68 Prozent der Befragten ein steigendes Risiko, dass die Steuerbehörde in konzerninternen Transaktionen bei steuerlichen Inspektionen die üblichen Preise im Einklang mit der Implementierung der EU-Richtlinie über die Länderberichterstattung anpassen wird. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap