Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 12. Dezember 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

09.10.2017  
Massenweise Fehlsummen in den Firmenkassen
 

Die Fälle von Fehlsummen in den Kassen von Unternehmen, die nach Buchhaltungsangaben vеrfügbar sein sollten, werden immer mehr im Laufe der Anfang September durch die Nationalen Einnahmeagentur (NAP) eingeleiteten 550 Prüfungen. Die in den Jahresabschlüssen von Tausenden von juristischen Personen gemachten Angaben zeigten, dass sie einen großen Bargeldbetrag im Safe hatten, gab die zuständige Behörde bekannt.
Die Steuerbehörden starteten die Prüfungen mit den Bedenken, dass die Unternehmer durch die Erklärung von Bargeld eine versteckte Gewinnverteilung begehen und die Zahlung von Steuern umgehen. Die Inspektoren der NAP überprüfen, ob Unternehmen und gemeinnützige Organisationen eine versteckte Gewinnverteilung nicht begangen hatten. Nach den Angaben, die sie der NAP selbst vorgelegt hatten, hatten 1289 Unternehmen in ihren Kassen je über eine Mio. Lewa in Bargeld. Über 10 000 waren die Gesellschaften, die Bargeld in Höhe von 100 000 Lewa hielten.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap