Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 21. Oktober 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Politik

09.10.2017  
Radev: „Wenn die GERB auf einen Kampf aus ist, wird sie diesen auch bekommen“
 

Der bulgarische Präsident Rumen Radev verkündete, dass wenn die GERB auf Konfrontation mit ihm geht, diese auch bekommen werde. Das Staatsoberhaupt kommentierte noch, dass die Partei von Boyko Borisov eine Schlacht mit ihm führe, es jedoch nicht wage, sie öffentlich zu erklären. „Allen Handlungen von GERB entnehme ich, dass entweder der Ministerpräsident die Kontrolle über seine Partei verliert oder er hetzt sie in eine Schlacht gegen mich“, kündigte Radev vor Journalisten an. „Sie können sicher sein, dass wenn sie nach einer Konfrontation suchen, diese auch bekommen werden“, so das Staatsoberhaupt weiter.
Der Präsident fügte hinzu, dass er ein Treffen zwischen ihm und Borisov anlässlich der Modernisierung der Armee für sinnlos erachte. Ihm zufolge konnte der Parteiführer von GERB seine „Begleitsänger im Parlament nicht bändigen“ und sie singen „immer lauter und falscher“. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap