Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 20. Oktober 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

07.09.2017  
Diskussionsbedarf zum Thema Geldpolitik
 

Ministerpräsidentin Ana Brnbaci hat ein Treffen mit Vertretern der Nationalen Bank Serbiens und Geschäftsleuten angekündigt, mit dem Ziel, über die Geldpolitik und eine starke Landeswährung zu diskutieren.
Lokalen Medien sagte sie, dass das Thema über einen starken Dinar durch einige einheimische Produzenten zur Sprache gebracht worden sei, denen eine starke Inlandswährung nicht passe, zum einen weil der Markt von billigeren Importen bedroht sei, und zum anderen wegen ihrer Platzierung auf ausländischen Märkten.
Sie erklärte, dass ein Treffen mit Vertretern der Nationalen Bank sowie mit Geschäftsleuten organisiert wird, um sehen zu können, welche die beste Gesamtpolitik ist, damit die Wirtschaft und alle heimische Hersteller stärker gemacht werden können. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap