Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 21. Oktober 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

EU-Projekte

07.09.2017  
Ein größeres Budget nach 2020 
 

Der Agrarsektor soll eine gemeinsame Haltung bezüglich der Erwirkung eines größeren Haushalts für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 an den Tag legen. Dazu rief in Stara Zagora Landwirtschaftsminister Rumen Porozhanov während des Nationalen Landwirtschaftsforums „GAP nach 2020“ auf.
„Auf diese Art und Weise wird man die Interessen auf nationaler und europäischer Ebene einfacher verteidigen können“, ist der Ressortminister überzeugt.
Porozhanov wies darauf hin, dass die Aufrechterhaltung der Subventionshöhe in der nächsten GAP höhere Beiträge seitens der Mitgliedsstaaten erfordern wird. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap