Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 22. Juli 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

WIRTSCHAFT

24.04.2017  
Experten warnen vor neuem Immobilien-Ballon
 

(Wb/wb) SOFIA. Die Situation auf dem Immobilienmarkt in Bulgarien kann man als einen neuen Immobilien-Ballon bezeichnen. Zum zweiten Mal in den letzten 15 Jahren beobachten wir einen so schellen Anstieg der Preise der Wohnungen, vor allem bei diesen, die noch nicht gebaut sind, und sie erreichen bereits äußerst hohe Niveaus - unerträglich im Vergleich zu den Einkommen und den Wirtschaftsparametern. Bei der vorherigen schnellen Preiserhöhung kam es zum Zusammenbruch aus den Jahren 2008 – 2009, warnen Finanzexperten. 
Vorerst wird eine ähnliche Tendenz vorwiegend in Sofia und in Städten wie Plovdiv, Burgas, Varna beobachtet, wo der Immobilienmarkt aktiv ist. „Die Preise der Immobilien, sogar zu einem Zeitpunkt, wenn die neuen Projekte noch in der Phase „Baugrube“ sind, erreichen bereits fast 1000-1500 Euro pro Quadratmeter in bestimmten Bezirken der Hauptstadt, was ein äußerst hohes Niveau für ein nicht vollendetes Gebäude ist“, kommentierte neulich Milena Videnova, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Kreditversicherung „Coface“. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap