Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 17. August 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

21.03.2017  
BIP-Anstieg um 3,2 Prozent in 2017
 


(Wb/tm) SKOPJE. Mazedoniens BIP wird 2017 nach Angaben der EU-Kommission um 3,2 Prozent wachsen. Für das Jahr 2018 wurde ein Wachstum um 2,7 Prozent vorhergesagt. 
Außerdem soll die Arbeitslosenrate im Jahr 2017 auf 23,2 Prozent senken und auf 22 Prozent in 2018. 
Laut der Winter-Prognose der EU-Kommission verlangsamte sich das Tempo der wirtschaftlichen Expansion im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 0,4 Prozent und erreichte 2,7 Prozent auf Jahresbasis. 
Inmitten einer intensiven politischen Krise hielten sich laut den Experten der EU-Kommission Privatunternehmen an den Investitionen fest. Das BIP-Wachstum wurde durch einen Anstieg des privaten Konsums angekurbelt, vor allem im dritten Quartal 2016, unterstützt durch ein gutes Preisumfeld auch in der zweiten Jahreshälfte 2016. Die Verbraucherpreise sanken im Durchschnitt um 0,2 Prozent im Jahr davor, vor allem wegen der niedrigeren Lebensmittel- und Energiepreise, während die Kerninflation positiv blieb. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap