Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 17. August 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

21.03.2017  
Aufruf zur Bildung einer Regierung in Mazedonien
 

(Wb/tm) SKOPJE. EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat Anfang Februar Mazedonien besucht. Dabei betonte er, wie wichtig es sei, dass die neue mazedonische Regierung auf einer soliden und breiten Grundlage gebildet werde. 
Hahn sei in die mazedonische Hauptstadt gekommen, um sich die Parteichefs anzuhören und die Botschaft zu überbringen, dass das Land viel erreicht habe und die Bildung einer Regierung der nächste Schritt sei. 
„Wir werden keine Ratschläge darüber erteilen, wie sie mit ihren Aktivitäten umgehen sollen, jeder sollte sich aber seiner Verantwortung bewusst sein. Nun stehen die Interessen des Landes auf dem Spiel. Die Mehrheit der Bürger schart sich um die EU-Perspektiven. Je schneller eine Regierung gebildet wird, desto besser. Ich glaube, man sollte keine Zeit verlieren“, so der EU-Erweiterungskommissar. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap