Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 17. August 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

21.03.2017  
Treffen zwischen Dacic und Brende
 

(Wb/tj) BELGRAD. Serbien könne gute und stabile Beziehungen zu Norwegen vorweisen, so Außenminister Ivica Dacic. Er beschrieb das skandinavische Land als einen wichtigen Partner Serbiens, mit dem es die Intensität der wirtschaftlichen Zusammenarbeit verstärken sollte. 
Mitte Februar fand ein Treffen zwischen dem serbischen Außenminister und seinem norwegischen Amtskollegen Borge Brende in Belgrad statt. Des Weiteren kündigte Dacic an, dass er im April d. J. Norwegen besuchen werde. Dort möchte er die weitere Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern besprechen. 
Er informierte Brende über das strategische Ziel des Balkanlandes, namentlich einen EU-Beitritt, sowie über Serbiens Wunsch als „Exporteur von Stabilität in der Region“ zu fungieren. Offene Fragen sollten über einen Dialog gelöst werden ohne einseitige Züge, so Dacic. 
Norwegen sei ein wichtiger Partner für Serbien, während Norwegen das Balkanland als „Partner plus“ in der Region sehe. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap