Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 25. Marz 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 21.03.2017

Staat
125.89 135.39
1.81904  1,95583
6,887401 7,409466
57.3128 61.6227
4.2418 4.5627
115,1188 123,9139
222,8794 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

20.03.2107  
Experten prognostizieren erhöhte Bodennachfrage
 

(Wb/wb) SOFIA. Der Preis von Landwirtschaftsboden steigt 2016 im aufeinanderfolgenden Jahr, wobei am teuersten die Äcker in den Gebieten von Silistra und Dobritsch sind. Dort variiert der Durchschnittspreis pro Dekar zwischen 1200 und 1500 Lv.,teilt Zeitung „Sega, sich berufend auf Informationen der Bulgarischen Assoziation der Bodenbesitzer (Anm. Übers. – bulg. Abk. BASZZ) mit. In diesen Regionen ist auch die Durchschnittsrente am höchsten – zwischen 65 und 85 Lv. je Dekar. 
Etwas niedriger sind die Preise in Nordbulgarien, obwohl dort die Äcker auch teurer gehandelt werden. In diesen Gebieten sind die Geschäfte für zwischen 500 und 1000 Lv. pro Dekar, und die Renten betragen zwischen 25 und 60 Lv. pro Dekar, zeigt weiter der Bericht der BASZZ. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap