Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 25. Marz 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 21.03.2017

Staat
125.89 135.39
1.81904  1,95583
6,887401 7,409466
57.3128 61.6227
4.2418 4.5627
115,1188 123,9139
222,8794 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

20.03.2107  
Hoteliers rechnen mit Arbeitskräften aus der Ukraine und Moldawien
 

(Wb/wb) SOFIA. Auch in der bevorstehenden Sommersaison wird es einen Mangel an Arbeitskräften geben, prognostizieren die Hoteliers am Meer. Um das Problem zu lösen, wollen sie hauptsächlich Arbeitskräfte aus Moldawien und der Ukraine suchen, wo die Bezahlung wie bei uns ist, geben Vertreter der Tourismusbranche an. 
Mit den Änderungen im Gesetz für Migration und Arbeitsmobilität sollen sie Saisonarbeitsverträge abschließen, und sich nicht auf die Form „Studentenpraktikum“ verlassen.
Nach dem neuen Gesetz für Arbeitsmigration und Mobilität sollen die Arbeitnehmer eine Erlaubnis für Saisonbeschäftigung bis 90 Tagen bekommen. Experten aus der Branche zufolge sollen diese Arbeitskräfte Stellen bekommen, die keine besondere Qualifikation voraussetzen. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap