Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Sonntag, 23. Juli 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

07.02.2017  
Viele Herausforderungen für die mazedonische Wirtschaft
 

(Wb/tm) SKOPJE. In Mazedonien tätige Unternehmen haben Anfang Januar für die schnelle Bildung einer neuen Regierung appelliert, die eine transparente Arbeitsweise an den Tag legt. Sie wünschten sich normal funktionierende Behörden sowie eine langfristige wirtschaftliche Entwicklungsstrategie. 
Einige Vertreter der Wirtschaft äußerten die Erwartung für ein schwieriges Wirtschaftsjahr mit vielen Herausforderungen und Turbulenzen. 
„Die Wirtschaft wurde mit vielen Herausforderungen konfrontiert, internen und externen, wie die zwei Jahre andauernde politische Instabilität, die Flüchtlingskrise und die Schwierigkeiten, mit denen Nachbarländer kämpfen. 2017 wird ein turbulentes Jahr sein, weil funktionierende Institutionen die Hauptforderung der Vertreter der Wirtschaft ist“, kommentierte Daniela Arsovska, Vorsitzende der Vereinigung der Handelskammer in Mazedonien. 
Die lang anhaltende Instabilität habe Auswirkungen auf die Investitionen nach sich gezogen und man rechte mit einer Reduzierung der Exporte. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap