Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 25. Marz 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 21.03.2017

Staat
125.89 135.39
1.81904  1,95583
6,887401 7,409466
57.3128 61.6227
4.2418 4.5627
115,1188 123,9139
222,8794 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

07.02.2017  
Sehr gute wirtschaftliche Ergebnisse in 2016
 

(Wb/tj) BELGRAD. Im Jahr 2017 erwarten Serbien eine niedrige Inflationsrate, ein stabiler Wechselkurs und ein guter Zufluss ausländischer Direktinvestitionen. Darüber berichtete die Gouverneurin der Notenbank Serbiens (NBS), Jorgovanka Tabakovic. 
Diese Erwartungen basierten nicht nur auf makroökonomischen Prognosen, sondern auch auf den Erfolgen des vergangenen Jahres, so Tabakovic gegenüber der lokalen Zeitung Vecernje Novosti. 
„Laut unseren Vorhersagen werden die Preiserhöhungen in 2017 innerhalb der niedrigen Zielvorgabe von 3 Prozent +/- 1,5 Prozent ausfallen. In Bezug auf den Wechselkurs wird die NBS wie in der Vergangenheit bemüht sein, eine relative Stabilität im lokalen Devisenmarkt zu möglichst geringen Kosten aufrechtzuerhalten“, gab sie an. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap