Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 29. April 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 24.04.2017

Staat
124.25 134.91
1.82822  1,95583
6,959019 7,448238
57.5107 61.5250
4.1702 4.5340
113,7340 123,4469
224,0045 239,64
Anzeigen

Wirtschaft

06.02.2017  
Bulgarien - an dritter Stelle in Europa nach Zahl der Apotheken
 


(Wb/wb) SOFIA. In Bulgarien gibt es immer noch ausreichend Apotheken, immer mehr davon arbeiten mit der Krankenkasse, und die Ketten sind im Begriff, diesen Markt zu erobern, zeigt eine Analyse des Sektors, die von der Kommission für Konkurrenzschutz für den Zeitraum 2010-2015 gefertigt wurde.
Bulgarien steht an dritter Stelle in Europa nach der Zahl der Apotheken, zeigen die Daten der Assoziation der Pharmazeutiker in der EU für 2015, die in der Analyse zitiert werden. Hierzulande kommen 51 Apotheken auf 100 000 Einwohner. Der Agentur für die Arzneimittel zufolge sind die Apotheken in Bulgarien insgesamt 3794. Leader in diesem Bereich ist Griechenland mit 84 Apotheken je 100000 Einwohner, gefolgt von Zypern mit 555 Apotheken pro 100000 Einwohner. Die letzten Stellen nehmen Dänemark, die Niederlande und Schweden mit jeweils 6, 11 und 14 Apotheken pro 100000 Menschen ein. 
In Bulgarien steigt auch die Zahl der Apotheken, die mit der Krankenkasse arbeiten, d.h. sie besorgen und geben kostenfreie oder teilweise bezahlte Medikamente. 2010 waren diese Apotheken 2041, und 2015 steigt ihre Zahl bereits auf 2259. Beziehungsweise geht in diesem Zeitraum die Zahl der Apotheken mit eingestellten (wegen Verstöße oder nach eigenem Wunsch) Verträgen mit der Krankenkasse schroff zurück. 2010 sind diese 348, und 5 Jahre später – nur 93. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap